Aktuelle Zeit: Fr 17 Nov, 2017 23:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 31 Jan, 2017 18:30 

Registriert: Di 31 Jan, 2017 15:32
Beiträge: 2
Hallo liebe Leute!

Ich habe mit einer Freundin heute über Elisabeth diskutiert. Wir kamen dann auch auf das Thema ''Körperkult'' woraufhin meine Freundin meinte, Elisabeth habe dicke Menschen nicht gemocht oder sie gar gehasst.

Sie wies mich auch auf einen Artikel hin wo sie es gelesen hat, allerdings stimmt dort nicht mal das Todesdatum von Elisabeth. (von Monika Levay übrigens)

Was meint ihr dazu?

Danke im Voraus


Nach oben
   
 
BeitragVerfasst: Di 31 Jan, 2017 21:45 
Benutzeravatar

Registriert: Fr 06 Jan, 2006 21:29
Beiträge: 3395
Wohnort: Köln
Es könnte sein, dass sie eine starke Abneigung gegen Übergewicht hegte. Sie selbst hungerte ja, was das Zeug hielt, und die Mode liess für molligere Staturen auch wenig Raum.

Sie hat sich z.B. immer mal wieder negativ über Kronprinzessin Stéphanie geäußert.

_________________
Rote Husaren die reiten, die reiten niemals, niemals Schritt. Herzliebes Mädchen, Du kannst nicht mit. (Hermann Löns)
Bild


Nach oben
   
 
BeitragVerfasst: Di 31 Jan, 2017 22:03 

Registriert: Sa 23 Mai, 2015 20:29
Beiträge: 85
Ich denke nicht das sie eine Generelle Abneigung gegen über mollig Frauen hatte da z.b ida ferenzcy die eine enge Vertraute
Der kaiserin war auch nicht so schlank war


Nach oben
   
 
BeitragVerfasst: Di 31 Jan, 2017 22:40 

Registriert: Di 31 Jan, 2017 15:32
Beiträge: 2
Auf Facebook meinten auch einige sie habe sich über Übergewichtige lustig gemacht. Mir persönlich fällt es bisschen schwer sowas zu glauben weil ich sie anders einschätzte.


Nach oben
   
 
BeitragVerfasst: Di 31 Jan, 2017 23:04 
Benutzeravatar

Registriert: Fr 06 Jan, 2006 21:29
Beiträge: 3395
Wohnort: Köln
Die Hofdamen wurden aber auch danach ausgesucht, ob sie den stundenlangen Märschen einigermassen standhalten konnten.

_________________
Rote Husaren die reiten, die reiten niemals, niemals Schritt. Herzliebes Mädchen, Du kannst nicht mit. (Hermann Löns)
Bild


Nach oben
   
 
BeitragVerfasst: Di 23 Mai, 2017 10:19 
Benutzeravatar

Registriert: Di 23 Mai, 2017 9:54
Beiträge: 4
So abwegig scheint die Theorie deiner Freundin nicht zu sein.
Es geht ja aus Aufzeichnungen hervor, dass Sissi sehr auf ihre Figur bedacht war, und auch ihre Ernährung danach richtete.
Ich kann mir also ganz gut vorstellen, dass sie eine Abneigung gegen dicke Menschen hatte.

_________________
"Wie heißt sie denn eigentlich?"
"Zu Hause nennt man mich die Lisl von Possenhofen."


Nach oben
   
 
BeitragVerfasst: Di 06 Jun, 2017 10:02 
Benutzeravatar

Registriert: Di 23 Mai, 2017 15:45
Beiträge: 6
Hallo zusammen,

ich glaube auch, dass die Kaiserin einem ausgeprägten Körperklult fröhnte. Ich kann mir zwar nciht vorstellen, dass sie auf dieser grundlage dickere Menschen diskriminierte, aber an sich selbst und ihr Erscheinungsbild hatte sie wirklich immer die höchsten Ansprüche. Es gibt doch auch das sog. Sissi-Syndrom, welches eine Form der Depression darstellt. Davon betroffene Menschen fallen demnach nicht durch Niedergeschlagenheit, Kraftlosigkeit und Rückzug, sondern durch gesteigerten Aktionismus, Perfektionismus und übertrieben hohe Ansprüche an ihr Äußeres, ihre Leisteungen, ihr Sozialverhalten auf. Das wurde ja nach Sissi benannt, welche all diese Tendenzen zeigte. Allerdings habe ich erst kürzlich gelesen, dass dieses "Syndrom" wohl die Erfindung einer PR-Agentur gewesen sein soll und sich erst durch mediale Verbreitung etablierte. Psychologisch scheint seine Existenz jedenfalls durchaus umstritten zu sein.

Kennt sich hier vielleicht jemand damit aus? Ich finde solche Sachen immer super spanned - gerade so Modeerkrankungen mit Rückbezug auf Berühmtheiten, historische Personen usw.

Liebe Grüße
Ellisa


Nach oben
   
 
BeitragVerfasst: Mi 21 Jun, 2017 18:40 
Benutzeravatar

Registriert: Fr 06 Jan, 2006 21:29
Beiträge: 3395
Wohnort: Köln
Soweit ich weiß, handelt es sich nicht um ein anerkanntes Krankheitsbild. Die Aussage, dass eine PR-Agentur diesen Namen erschaffen hat, ist richtig. Ganz zufällig war das im Jahr 1998. :D

_________________
Rote Husaren die reiten, die reiten niemals, niemals Schritt. Herzliebes Mädchen, Du kannst nicht mit. (Hermann Löns)
Bild


Nach oben
   
 
BeitragVerfasst: Mi 23 Aug, 2017 11:17 
Benutzeravatar

Registriert: Mi 23 Aug, 2017 8:37
Beiträge: 5
Ich denke auch nicht, dass "Magersüchtige" direkten Hass gegenüber molligeren Menschen haben (hiermit möchte ich nicht unbedingt unterstellen, dass sie tatsächlich magersüchtig war)
Sie bewegen sich halt in einem Umkreis, der mit ihnen auf einer Wellenlänge ist.
Somit hat man mit den sich Ähnlicheren Personen vllt mehr am Hut als mit anderen.

_________________
Wenn sie mich ansieht, dann setzt mein Gehirn aus. Wenn sie mit mir spricht, dann fang ich an zu stottern. Und wenn sie mich anlächelt, dann bin ich einer Ohnmacht nahe.


Nach oben
   
 
BeitragVerfasst: Mo 28 Aug, 2017 15:37 
Benutzeravatar

Registriert: Do 24 Aug, 2017 10:07
Beiträge: 6
Hey,

ich glaube auch, dass das sog. "Sissi-Syndrom" kein anerkanntes Krankheitsbild ist. Ob und wann genau dieser Terminus allerdings erfunden wurde, kann ich persönlich gar nicht sagen... Darüber hinaus finde ich aber auch nicht, dass die Diagnose "Magersucht" auf Sissi zutrifft. In Quellen wird doch lediglich überliefert, dass sie sehr viel Wert auf ihr Äußeres legte, viel Sport trieb und entsprechend schlank war oder? Da sehe ich viele Beauty- und Modetrends in der heutigen Zeit sehr viel kritischer! Wenn man sich zum Beispiel auf den gängigen Modeportalen umschaut, dann sieht man dort kaum eine Größenangabe über L. Damit wird doch bereits eine Norm suggeriert, der man bzw. frau entsprechen sollte. Und auch, wenn man gerne bei den großen Ketten wie etwa C&A, H&m usw. einkauft, dann sind die Schnitte, Muster und Passformen immer auf sehr dünne Frauen abgestimmt und sehen an fülligeren Frauen direkt sehr unschmeichelhaft aus. Meines Erachtens sollte es in den Medien und in der Modewelt viel mehr Stimmen bzw. Anbieter geben, die ein positives Körperbild propagieren - egal, wie man aussieht. Dass der eigene Körper nicht den allgemeinen Vorstellungen von "normal" entspricht, merkt man nämlich leider viel zu häufig. Meine beste Freundin will zum Beispiel bald heiraten und ich bin schon ewig auf der Suche nach einem passenden Kleid für die Trauung. Da ich aber recht kurvig bin, finde ich zwar viele hübsche Kleider, allerdings keines, das an mir auch noch hübsch aussieht. Die Schnitte sind ursprünglich einfach immer für dünne Frauen gedacht und dann auch entsprechend gemacht; das merkt man leider auch, wenn im Größenetikett keine 34, sondern eine 44 steht... Das ist wirklich sehr frustrierend. Ich denke, ich werde mich jetzt einfach an Anbieter halten, die speziell Kleider für mollige Hochzeitsgäste im Sortiment haben wie etwa Ulla Popken. Dort habe ich nun zwar schon viele schicke Outfits gesehen, finde ich es aber natürlich trotzdem schade, dass es so wenig Anbieter im Modesektor gibt, die auch größere Größen anbieten.

Was sagt ihr denn zu diesem Körperdiskurs? Habt ihr vielleicht auch historische Infos zu dieser Thematik? Gerade die weiblichen Schönheitsideale im europäischen Raum haben sich doch über die Zeit sehr verändert, nicht? Ich bin sehr gespannt, was ihr dazu sagt!

Viele liebe Grüße
Lalina


Nach oben
   
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de